18. November 2017
Das Jahr 2017
mehr...

Huzulenpferde?

Als sehr ausdauernd bezeichnet, wurde das Gebirgspferd früher wie auch noch heute als Säumer im Gelände oder als Arbeitstier in den Karpaten eingesetzt. Sie sind ausdauernde Wegbegleiter auch für ungeübte Freizeitreiter. Ruhig, ausgeglichen und trittsicher, auch im schwierigen Gelände meistern sie ihren Weg. Genügsamkeit hinsichtlich Fütterung und Haltung, sein unkomplizierter Charakter, sowie Gelehrigkeit und Anpassungsfähigkeit machen den Huzulen zu einem vielseitig einsetzbaren Freizeit- und Familienpferd, Fahrpferd und zum geduldigen Partner in der Hippotherapie.

Auch die Anforderungen in Form der Leistungsprüfungen als Zuchtpferde in den Militärgestüten waren enorm. Die Tradition dieser auf die Rasse abgestimmten Prüfungen wird noch heute wahrgenommen - Zuchthengste müssen ihre Leistungen in Dressur, Geländeritt, in einer Einspännerfahrdressur und in der Zugleistung beweisen.

Umgänglich und charakterlich bei vernünftiger Behandlung problemlos für jeden Reiter geeignet, der ein individuelles Pferd für unterschiedliche Zwecke im Gelände sucht. Vor dem Wagen agieren sie sehr gutmütig und ruhig, als Wanderreitpferde sowie als Schulpferde sind sie durch ihre Ausdauer und Selbstständigkeit beliebt.

Manchmal verleitet sie aber ihre Selbstständigkeit dazu, das Steuer selbst in die Hufe zu nehmen und auszutesten, wer hier, wenn auch nur mental, der Stärkere ist. Fleißig und immer leistungsbereit bei entsprechender Förderung sind sie für alles zu gebrauchen und die Lebensgemeinschaft zwischen Pferd und "ihrem Menschen" wird stetig gefestigt sowie das beidseitige Vertrauen im Alltag gestärkt.

Sogar im Westernstil können die kleinen Allrounder ausgebildet werden. Sie verstehen durch ihre Lernbereitschaft und schnelle Auffassungsgabe kleinere und größere Kunststücke, die sie begeistert und mit Elan zur Schau stellen.

Noch dazu wird die hohe Fruchtbarkeit und Einsatzfähigkeit bis ins hohe Alter geschätzt. Nicht selten erreicht diese gefährdete Rasse bei vernünftiger Haltung ein Alter von 30 Jahren!

Also ein treuer Lebenspartner für viele Jahre. Mit Fingerspitzengefühl sind sie leicht zu halten und zu nutzen. Als echter Rauhfutterverwerter reichen magere Weiden und Heu. Kraftfutter ist nicht nötig.

Zu den oben erwähnten Qualitäten des Huzulen kommen die geringen Haltungskosten durch die für diese Rasse empfohlene ganzjährige Haltung im Offenstall, geringe Futterkosten und ganz besonders die robuste Gesundheit sowie problemlose Abfohlung.

Kurze Beschreibung:

Größe: Stockmass Stuten von 135 - 145 cm, Hengste bis 146 cm.

Farben: Mit Ausnahme von Schimmeln, Stichelhaar und Tigerschecken, alle Farben, meist jedoch Braune, Sommerrappen und Mausgraue.

Oberstleutnant E. Hackl schreibt über die gescheckten Huzulenpferde, das sie untypisch und sicher nicht echt sind - "eine altösterreichische Erbsünde in der Huzulei".

Rassetypisch erwünscht sind Wildpferdemerkmale: Aalstrich, Schulterkreuz und Zebrierung an den Beinen.

Bewegungsablauf: Korrekt, rhythmisch, elastisch.

Gesamteindruck: Kompaktes, ansprechendes Kleinpferd im rechteckigen Rahmen, mit harmonischer Rückenlinie und abfallender Kruppe, Schweif tief angesetzt, der Hals kurz und kräftig, die gut bemuskelte Schulter meist steil gestellt. Der Kopf ist trocken, ausdrucksvoll, mit viel Adel. Harte, nicht zu kleine, feste Hufe ermöglichen oftmals eine Nutzung ohne Beschlag.

Literatur:

Apollinaris Osowicki: Das Huzulenpferd 1904, Verlag von Schickhardt & Ebner, Stuttgart

In dem 1938 erschienenen Buch "Der Berg-Tarpan der Waldkarpathen - genannt HUZUL" schreibt Oberstleutnant Ernst Hackl auf 334 Seiten über Entstehung, Herkunft, Exterieur, Eigenschaften und Leistung des Huzulenpferdes. Der Autor gibt Einblick sowohl in das Leben des Huzulenvolkes, seine Verbundenheit und Abhängigkeit von diesem an das raue, unwirtliche, kontinentale Klima perfekt angepasste Pferd, als auch auf die Landschaft des ehemals zur Donaumonarchie gehörenden Gebietes, der Bukowina. Nüchternen Daten und Fakten stehen sehr lebendige, bildhafte Beschreibungen gegenüber. Ein unterhaltsames, informatives Gesamtwerk über unsere Huzulenpferde.

Ein Genuss für jede interessierte Leseratte, in dem man auch immer wieder nachschlagen und reinschmökern kann.

Die Bücher kann man Bestellen bei www.huzulenforum.infooder unter der email: huzulen@gmx.at

www.huzulenpferde-vom-brandenbergtal.com